Die Europäische Janusz Korczak Akademie ist ein Partner der Jewish Agency for Israel.

"Judentum heute und der Antisemitismus", interkulturelle Begegnung an der Fachoberschule

Europäische Janusz Korczak Akademie klärt auf

Am 29. Januar wurde die Europäische Janusz Korczak Akademie zu einer interkulturellen/religiösen Begegnung an der Fachoberschule für Sozialwesen in München Nord eingeladen.

Thema war „Judentum heute und der Antisemitismus“.

Vor der versammelten Menge an Schülern erläuterte unsere Präsidentin Eva Haller ihre Lebensgeschichte, vom Schicksal ihrer Eltern während des 2. WK, bis zur schwierigen Entscheidung, sich in Deutschland der Nachkriegszeit niederzulassen. Einer Zeit, als die Shoah noch frisch in der Erinnerung der jüdischen Familien war.
Die bewegende Geschichte von Janusz Korczak wurde ebenfalls thematisiert.

Für viele Schüler war dies die wahrscheinlich erste, wirkliche Begegnung mit Juden und dem Judentum, was durch das gewaltige Interesse und die vielen Fragen sichtbar wurde. Was macht man am Schabbat, wenn man als Arzt arbeitet und in den OP muss? Wie steht die Thora zu Naturwissenschaften? Können sich jüdische Männer in Deutschland mit einer Kippa auf dem Kopf frei bewegen?
Dies waren nur einige von zahlreichen Fragen der begeisterten Schüler.
Spannend und informativ ging es anschließend weiter. In kleineren Workshops erläuterten Yonatan Shay, Gesandter der Jewish Agency in Deutschland und Maximilian Feldmann, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei EJKA, die Zusammenhänge zwischen Antisemitismus und Israelfeindlichkeit. An ausgewählten Beispielen wurde u.a die einseitige Berichterstattung in den deutschen Medien über Israel betrachtet.

Viele Schüler waren tief bewegt und schockiert. Einige äußerten sogar den Wunsch, das Thema Antisemitismus noch mehr vertiefen zu wollen.
Es war eine wichtige und notwendige Veranstaltung!!

Großen Dank an die Initiatoren, darunter den Verein „Die Pastinaken“, an das Lehrerkollegium und die Schulleitung, sowie an alle interessierten Schüler.